Banater Schwaben

von Josef Wolf
1716
Eugen von Savoyen erobert Temeswar, das seit 1552 unter osmanischer Herrschaft stand.
1718
Friede von Passarowitz. Endgültiger Abschluß der Türkenherrschaft. Das Banat wird Teil der Habsburger Monarchie.
1718/79
Sonderstellung des Banats als Krondomäne unter eigener Verwaltung. Neubesiedlung
1722/26
Ansiedlung unter Karl VI.: Erster Schwabenzug
1737/39
Türkenkrieg: Teilweise Vernichtung des jungen Siedlungswerks
1745
Neuorganisierung des Banater Militärbezirks. Einrichtung der Militärgrenze im Südbanat
1763/72
Ansiedlung unter Maria Theresia: Der zweite Banater Militärgrenze
1905
Gründung der Ungarländischen Deutschen Volkspartei in Werschetz
1918
Gründung des Schwäbischen Nationalrates
Gründung der Deutschungarischen Volkspartei unter Jakob Bleyer in Temeswar
1920
Friedensvertrag von Trianon: Dreiteilung des Banats
1921
Gründung der Deutschschwäbischen Volksgemeinschaft
1940
Deutsche in Rumänien erhalten gruppenrechtliche Autonomie
1944
Frontwechsel Rumäniens. Flucht eines Teils der Deutschen nach dem Umsturz
1945
Deutsche aus Rumänien zur Zwangsarbeit in die Sowjetunion verschleppt
1944/48
Enteignung der Deutschen in Rumänien
1945/50
Rechtliche Diskriminierungsmaßnahmen gegen Deutsche; Entzug des Wahlrechts
1950
Gründung der Landsmannschaft der Banater Schwaben in Deutschland
1951
Zwangsumsiedlung eines Teils der Banatdeutschen in die Baragan-Steppe im Südosten Rumäniens
1968
Gründung des staatlich gelenkten Rates der Werktätigen deutscher Nationalität in Rumänien
1978
Vereinbarung zwischen Rumänien und der Bundesrepublik Deutschland über Familienzusammenführung
1989
Demokratische Wende in Rumänien
1990
Massenhafte Aussiedlung nach Deutschland
1990
Gründung des Demokratischen Forums der Banater Deutschen


© Copyright · Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. Landesverband Bayern · Karwendelstr. 32 · D-81369 München